Don’t do things right, do the right things

Oktober 14, 2008 um 8:41 pm | Veröffentlicht in Uncategorized | Hinterlasse einen Kommentar
Schlagwörter: , ,

Der heutige Post kann als kleiner Folgepost des gestrigen verstanden werden. Bei all der Organisiererei geht es doch eigentlich darum, die Dinge geregelt zu kriegen (oder nicht?!). Beim Nachdenken über diese Zielsetzung fiel mir ein Satz ein, den der verstorbene Professor Randy Pausch in seiner
„Lectur about time management“ gesagt hat, es ist der Titel des heutigen Artikels.

Sinngemäß übersetzt heißt dieser Satz: „Tu die Dinge nicht richtig, tu die richtigen Dinge.“ Und genau das ist meiner Meinung nach das Entscheidende bei jeder Form der Arbeit und Organisation. Es geht nicht darum, möglichst viel gebacken und erledigt zu bekommen.

Dabei ist es wichtig, und das zeigt Randy Pausch in seinem Vortrag sehr deutlich, die Aufgaben nach Priorität, und eben nicht unbedingt nach Dringlichkeit zu sortieren und anzugehen.

Dazu gibt es Methoden, wie die Eisenhower Methode, die ABCD Methode und viele mehr. Nach welcher Methode man auch immer vorgehen mag, die wichtigen Aufgaben mit den größten und nachhaltigsten Konsequenzen sollten zuerst erledigt werden, erst danach kommt alles andere.

So, für heute war’s das auch schon, morgen gibt es einen deutlich längeren Post, dieses Mal dann auch mit Bildern ;-).

Advertisements

Schreibe einen Kommentar »

RSS feed for comments on this post. TrackBack URI

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.
Entries und Kommentare feeds.

%d Bloggern gefällt das: