Ruhe schaffen

November 13, 2008 um 9:07 pm | Veröffentlicht in Uncategorized | Hinterlasse einen Kommentar
Schlagwörter: , ,

Ich zähle mich selbst zu der Kategorie der Menschen, die immer sehr viele Informationen aufnehmen und verknüpfen und dadurch oft auch praktischen Nutzen generieren. Wenn ich einfache Arbeiten wie Haushalt, aufräumen, bügeln, kehren oder ähnliches verrichte habe ich meistens einen Podcast auf den Ohren. Ich lese grundsätzlich sehr viel, sowohl elektronisch, im Netz wie auf dem iPhone, als auch auf Papier. Wie gesagt, diese Informationen bringen mir selbst sehr viel. Zum einen halte ich so meine Denkapparat fit, zum anderen kann ich Informationen aus sehr verschiedenen Themenbereichen verknüpfen und dadurch manchmal auch ungewöhnliche Ideen produzieren.

Bei allem Interesse und allem Nutzen gibt es aber natürlich auch eine Kehrseite. Zu viele Informationen führen irgendwann zur berühmt berüchtigten Informationsüberflutung oder zum Overload, wie es neu-deutsch heißt. Bei mir merke ich es immer dann wenn ich Probleme damit habe innerlich zur Ruhe zu kommen, wenn die Gedanken weiter kreisen obwohl ich sie eigentlich beruhigen will. Um das zu vermeiden ist es wichtig, mir immer wieder Ruhephasen und -inseln schaffen, Zeiten in denen ich die Reize und Informationen ganz bewusst reduziere.

Das ist bei mir oft Zeit allein, da ich dann am ehesten merke ob ich wirklich ruhig werde und da dann auch unbewusste Vorgänge hervortreten können. Das muss auch mal sein, sonst schleppe ich diese unbewussten Dinge ewig mit mir herum und belaste mich damit unnötig.
Da Ruhe aber nicht magisch erscheint muss ich aktiv etwas dafür tun. Deshalb heißt der heutig Titel auch „Ruhe schaffen“ so wie „Ordnung schaffen“ und genau das ist es ja auch. So wie man sich Zeit nehmen muss muss ich mir auch Ruhe nehmen, die Voraussetzungen dafür schaffen, bewusst abschalten und mich ausklinken, Wenn jemand meint, die Ruhezeiten kommen schon von ganz alleine, dann muss ich demjenigen sagen: Meiner Erfahrung nach wird das nicht funktionieren. Ruhe ist, genau wie Ordnung, sehr erstrebenswert. Sie muss allerdings auch aktiv angestrebt werden, sonst wird das nichts. Wie ich Ruhe finde habe ich hier schon mehrfach dargelegt, interessierte LeserInnen können da gerne das Archiv durchstöbern :-).

Heute ist mir nur eines wichtig: Nimm dir ganz bewusst Zeit für Ruhe, schaffe dir aktiv Ruhe und genieße sie dann ausgiebig.

Advertisements

Schreibe einen Kommentar »

RSS feed for comments on this post. TrackBack URI

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.
Entries und Kommentare feeds.

%d Bloggern gefällt das: