UMTS – Mobiles Internet in der Intensiv-Nutzung

Mai 1, 2009 um 10:30 pm | Veröffentlicht in mobil, technik | Hinterlasse einen Kommentar

Wer hier schon einige Zeit mitliest und/oder mich persönlich kennt weiß: Man trifft mich selten bis nie ohne Laptop oder doch zumindest das iPhone an. Im Prinzip habe ich also immer einen größeren oder kleineren mobilen Computer dabei. Und da ich, auch das dürfte bekannt sein, sehr viele Online-Dienste nutze und auch das Gros meiner Informationen aus dem Netz beziehe bin ich auch unterwegs fast ständig online. Das iPhone ist natürlich sowieso die ganze Zeit mit dem Netz verbunden, für mein MacBook habe ich einen UMTS-Stick der auch meinen Hauptinternetzugang darstellt. Beides, sowohl das iPhone als auch der Stick sind mit O2-UMTS-SIM-Karten ausgestattet. Das Netz ist sicherlich nicht so gut wie bei T-Mobile, da O2 jedoch ordentlich aufgerüstet und sein Netzt spürbar ausgebaut hat ist es für mich völlig okay und passt.

Bei meinem O2-Vertrag habe ich eine Begrenzung auf 10 GB pro Monat, danach werde ich auf GPRS gedrosselt. Das ist mir letzten Monat, also im April, das erste Mal passiert, hauptsächlich deshalb, weil ich jetzt im Apple-iPhone-Developper-Programm bin und Apple so alle zwei Wochen eine neue iPhone Beta 3.0 und ein neues SDK rausbringt. Das sind jedes Mal recht große Downloads und genau das habe ich diesen Monat zu spüren bekommen. Also musste ich mir eine Lösung überlegen. Auf die Flexibilität meines UMTS-Zugangs will ich nicht verzichten, einen schnelleren DSL-Zugang für zu Hause dazu zu kaufen kommt aus verschiedenen Gründen nicht Frage, außerdem will ich auch nicht noch einen Vertrag zusätzlich zu meinem UMTS-Vertrag zahlen.

Was also tun? Die Lösung ist einfach, kostenlos und doch so ziemlich in ganz Deutschland verfügbar. McDonalds bietet mit McCafé inzwischen genießbaren Kaffee an und koppelt damit meistens auch die HappyHour. Das bedeutet, dass man sich eine SMS auf’s Handy schicken lässt und mit dem so erhaltenen Code an diesem Tag eine Stunde lang an jedem beliebigen T-Mobile-Hotspot in einem McDonalds in Deutschland online gehen kann. Das Schönste: es kostet nichts! Ja, ich werde dadurch bis zu einem gewissen Grad verfolgbar, da ja nachvollziehbar ist, in welche Hotspots ich mich einlogge. Da mein UMTS-Stick aber genau so ortbar ist mache ich mir da keine Gedanken.

Und so ist mein Problem gelöst: Normal gehe ich nach wie vor mit UMTS online, große Dateien und Datenmengen bewege ich über die T-Mobile Hotspots der McDonalds mit HappyHour und genieße dabei evtl. einen Kaffee. Oder ich sitze ganz einfach im Auto vorm McDonalds und bin online ohne zwingend etwas kaufen zu müssen.

Damit ist mein Problem der großen Datenmengen gelöst. Seid ihr denn auch per UMTS online? Wenn ja: Als zusätzlichen Zugang für unterwegs oder als Hauptzugang? Erfahrungen gerne in die Kommentare oder per Mail an mich.

Advertisements

Schreibe einen Kommentar »

RSS feed for comments on this post.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.
Entries und Kommentare feeds.

%d Bloggern gefällt das: