Google Reader – Web vs. App

September 22, 2009 um 8:36 pm | Veröffentlicht in Apple, Google, Social media, technik | Hinterlasse einen Kommentar

So, nach langem Schweigen hier auch endlich mal wieder einige Worte von mir. Die ewig lange Pause war schlicht und ergreifend meinem Offline-Umzug geschuldet, dass kostet ganz schöne Zeit und Energie!

Die Snow Leopard Review wird fortgesetzt, ab heute gibt es hier auch wieder mehr Artikel, auch mit Bildern und von der Länge her, denke ich, ganz okay.
Heute also erst mal ein Artikel zu einem meiner am intensivsten genutzten Web-Dienste, Google Reader.

Google Reader Home.jpg

Zugegeben, ich bin ein News- und Informations-Junkie. Ich lese jeden Tag sehr viele Neuigkeiten und Informationen zu den verschiedensten Themen. Bisher habe ich Google Reader sowohl auf dem iPhone als auch auf dem Mac jeweils mit einer nativen Applikation genutzt. Auf dem iPhone war das bisher Newsstand, auf dem Mac NetNewsWire. Mit beiden Applikationen war ich sehr zufrieden, trotzdem bin ich wieder zur reinen Weboberfläche zurück gekehrt. Nein, nicht als stand alone App in Fluid
sondern wirklich im Safari, einfach als Tab. Wie man sieht nutze ich in letzter Zeit vermehrt Web-Apps, Google Docs, Google Reader, Remember The Milk und Delicious.

Beim Reader ist der Grund ganz einfach: die relativ neue „Send to“ Funktion.

Google Reader - Send to 1.jpg

Und das sind die Dienste die ich damit nutze:

Google Reader - Send to 2.jpg

Bisher hatte ich auf die nativen Apps gesetzt, da mir die offline-Verfügbarkeit, vor allem auf dem Mac, sehr wichtig war. Doch die ist mit Gears ja auch mit dem Safari gegeben. Es gab einfach keinen Grund für mich, die Weboberfläche zu nutzen. Die nativen Apps sahen schöner aus. Doch inzwischen habe ich festgestellt, dass ich mit dem doch recht simplen Design der Weboberfläche gut zu recht komme, vor allem die iPhone optimierte Version sieht sehr minimalistisch und gut aus.

Die Share-Funkion des Readers war mir bisher nicht genug, immerhin sehen diese Items dann nur andere Google Reader User. Doch die Send to Funktion bietet mir die Optionen, die ich mir immer gewünscht habe. Artikel auf Twitter posten, auf Delicious hinterlegen oder zum späteren Lesen in Instapaper vormerken, genau so will ich interessante Artikel teilen.

Um die Send to Funktion nutzen zu können muss man diese zuerst einmal aktivieren und die entsprechenden Dienste auswählen, das tut man logischerweise in den Settings oder Einstellungen.

Googel Reader Settings.jpg

Ich persönlich bin absolut begeistert und nutze diese Funktion schon sehr rege. Und ihr? Google Reader im Web oder mit einer speziellen App?

Advertisements

Schreibe einen Kommentar »

RSS feed for comments on this post. TrackBack URI

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.
Entries und Kommentare feeds.

%d Bloggern gefällt das: