Nebel = Ruhe

November 16, 2008 um 7:05 am | Veröffentlicht in Uncategorized | Hinterlasse einen Kommentar
Schlagwörter: , , , ,

Wie man unschwer an dem Bild erkenne kann ist es bei mir heute Morgen sehr nebelig und nass. Eigentlich ein sehr unschöne, widerliches Wetter, vor allem weil es auch recht kalt ist. Für mich ist es heute Morgen jedoch ein wunderbares Wetter das mir einfach nur gut tut. Ich spüre eine sehr sehr schöne Ruhe in mir, der Nebel schluckt viele Geräusche und es scheint mir fast, dass er auch viele Gedanken und „Geräusche“ in mir, also in meinem Kopf und meinem Geist zu Ruhe bringt.

Ich genieße heute auf jeden Fall die beruhigende Wirkung des Nebels und bin einmal mehr erstaunt, was für unterschiedliche Wirkungen äußere Einflüsse haben können.

Ruhe schaffen

November 13, 2008 um 9:07 pm | Veröffentlicht in Uncategorized | Hinterlasse einen Kommentar
Schlagwörter: , ,

Ich zähle mich selbst zu der Kategorie der Menschen, die immer sehr viele Informationen aufnehmen und verknüpfen und dadurch oft auch praktischen Nutzen generieren. Wenn ich einfache Arbeiten wie Haushalt, aufräumen, bügeln, kehren oder ähnliches verrichte habe ich meistens einen Podcast auf den Ohren. Ich lese grundsätzlich sehr viel, sowohl elektronisch, im Netz wie auf dem iPhone, als auch auf Papier. Wie gesagt, diese Informationen bringen mir selbst sehr viel. Zum einen halte ich so meine Denkapparat fit, zum anderen kann ich Informationen aus sehr verschiedenen Themenbereichen verknüpfen und dadurch manchmal auch ungewöhnliche Ideen produzieren.

Bei allem Interesse und allem Nutzen gibt es aber natürlich auch eine Kehrseite. Zu viele Informationen führen irgendwann zur berühmt berüchtigten Informationsüberflutung oder zum Overload, wie es neu-deutsch heißt. Bei mir merke ich es immer dann wenn ich Probleme damit habe innerlich zur Ruhe zu kommen, wenn die Gedanken weiter kreisen obwohl ich sie eigentlich beruhigen will. Um das zu vermeiden ist es wichtig, mir immer wieder Ruhephasen und -inseln schaffen, Zeiten in denen ich die Reize und Informationen ganz bewusst reduziere.

Das ist bei mir oft Zeit allein, da ich dann am ehesten merke ob ich wirklich ruhig werde und da dann auch unbewusste Vorgänge hervortreten können. Das muss auch mal sein, sonst schleppe ich diese unbewussten Dinge ewig mit mir herum und belaste mich damit unnötig.
Da Ruhe aber nicht magisch erscheint muss ich aktiv etwas dafür tun. Deshalb heißt der heutig Titel auch „Ruhe schaffen“ so wie „Ordnung schaffen“ und genau das ist es ja auch. So wie man sich Zeit nehmen muss muss ich mir auch Ruhe nehmen, die Voraussetzungen dafür schaffen, bewusst abschalten und mich ausklinken, Wenn jemand meint, die Ruhezeiten kommen schon von ganz alleine, dann muss ich demjenigen sagen: Meiner Erfahrung nach wird das nicht funktionieren. Ruhe ist, genau wie Ordnung, sehr erstrebenswert. Sie muss allerdings auch aktiv angestrebt werden, sonst wird das nichts. Wie ich Ruhe finde habe ich hier schon mehrfach dargelegt, interessierte LeserInnen können da gerne das Archiv durchstöbern :-).

Heute ist mir nur eines wichtig: Nimm dir ganz bewusst Zeit für Ruhe, schaffe dir aktiv Ruhe und genieße sie dann ausgiebig.

Die Wärme der Kerze

November 11, 2008 um 9:17 pm | Veröffentlicht in Uncategorized | Hinterlasse einen Kommentar
Schlagwörter: , , ,

Ein weicher, goldener Schein erhellt das Zimmer. Leichtes Flackern verrät den Hauch des Windes, der sonst unhöhrbar, ja unspürbar war. Stetig und sanft brennt die Kerze, ihre Flamme verströmt Licht, Wärme und Behaglichkeit.

Die Dunkelheit weicht dem Licht der Kerze, die Schatten zucken zurück als sich die Flamme im Hauch des Windes wiegt. Ruhe, Gelassenheit und Friede kehren ein. Nichts aggressives geht von dieser Flamme aus. Im Gegenteil. Das Feuer, das so zerstörerisch sein kann, verströmt Wärme und Frieden. Das ganze Zimmer verwandelt sich in eine warme, behagliche Oase der Ruhe, nichts scheint diesen Frieden stören zu können.

Und auch in den Menschen kehrt der Frieden und die Ruhe ein. Wenn sie sich Zeit nehmen und die Wärme der Kerze in ihr Herz und ihren Geist herein lassen, wenn sie sich auf dieses warme, weiche Licht einlasen, werden sie ganz ruhig.

Nimm dir die Zeit, lass die Kerze und ihr Licht auf dich wirken. Lass ihre Wärme und ihren Schein in dich eindringen, dich ganz durchdringen und dich ausfüllen. Gib dieser Wärme für einige Momente Raum, verbanne alles andere aus deinem Geist und genieße einfach nur die Wärme der Kerze.

Dann kannst auch du diesen Frieden erleben, dann kehrt Ruhe ein.

Strukturen = Rhythmus = Erleichterung

November 11, 2008 um 5:50 pm | Veröffentlicht in Uncategorized | Hinterlasse einen Kommentar
Schlagwörter: , , , , , ,

Heute war ein sehr strukturierter Tag für mich. Ich habe im Endeffekt sehr genau den Rhythmus eingehalten den ich auch während meines Studiums, also die letzten Monate, hatte.

Jetzt ist es nicht so, dass ich die letzten Tage und Wochen nur rumgehangen wäre. Nein, ich habe natürlich einiges geschafft, mich beworben usw. Dennoch habe ich den heutigen Tag mit der selbstverordneten Struktur als äußerst befreiend und belebend empfunden und erlebt. Es hat einfach gut getan so richtig viel gebacken zu kriegen und auch Aufgaben anzugehen, die bereits seit Tagen vor sich hin proskranieren.

Die nächsten Tage werde ich die Struktur auf jeden Fall beibehalten und sie wieder als Normalfall etablieren. Tut richtig gut und befreit sehr.

P.S.: Falls sich jemand wundert das der Post so kurz ist, das liegt daran, dass dies mein erster Test-Post mit iBlogger vom iPhone aus ist. Ich werde das Programm in den nächsten Tagen öfter nutzen und dabei testen.

Nächste Seite »

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.
Entries und Kommentare feeds.